Vom Hörsaal zu Luther

"Am praktischen Fall lernt man am besten". Anna tauscht den Hörsaal gegen eine wissenschaftliche Mitarbeit bei Luther und lernt neben der praktischen Erfahrung in einer Großkanzlei auch noch für ihr Examen.

1. Wie bist Du zu Luther gekommen?
Ich wollte gerne nach dem ersten Examen praktische Erfahrung in einer Großkanzlei sammeln, Beziehungen knüpfen und natürlich auch erstes Geld verdienen. Auf Luther wurde ich in der Azur aufmerksam. Die Mitarbeiter berichteten von interessanten Aufgaben und einer angenehmen Arbeitsatmosphäre. Im Bereich Litigation/Arbitration in Köln wurde eine wissenschaftliche Mitarbeiterin gesucht. Das gab für mich den Ausschlag, meine Bewerbung abzuschicken. Am nächsten Tag wurde ich bereits persönlich zum Vorstellungsgespräch eingeladen und eine Woche später hielt ich das Vertragsangebot in den Händen.

2. Wieso hast du Dich für den Bereich Litigation entschieden?
Ich möchte gerne über einen längeren Zeitraum Einblick in die anwaltliche Praxis bekommen. Zudem überlege ich vor dem Referendariat zu promovieren. Das Besondere am Bereich Litigation ist, dass Rechtsstreitigkeiten "von der Wiege bis zur Bahre" begleitet werden. Meine Kollegen und ich unterstützen unsere Mandanten häufig schon bei außergerichtlichen Vergleichsgesprächen. Sollten diese scheitern, setzen wir die Ansprüche gerichtlich durch und kümmern uns auch um die Zwangsvollstreckung.

Für mich als wissenschaftliche Mitarbeiterin ist die Arbeit im Bereich Litigation sehr gewinnbringend. Ich lerne alle Facetten eines zivilgerichtlichen Verfahrens kennen und werde damit auch während meiner Promotion super auf das zweite Staatsexamen vorbereitet. Denn: Am praktischen Fall lernt man am besten.

3. Wie sieht ein Arbeitstag bei Luther aus?
Ich arbeite im Team von Dr. Stephan Bausch und zwei weiteren Anwälten und zwei weiteren wissenschaftlichen Mitarbeitern. Ich unterstütze bei Vertragsentwürfen und Schriftsätzen für Mandanten. Zusätzlich verfasse ich Beiträge für den kanzleieigenen Blog oder für Zeitschriften. Der Hintergrund meiner Aufgabe wird immer genau von den Kollegen erklärt. So habe ich schon einiges gelernt und kann Informationen in den Gesamtzusammenhang stellen. Tritt ein ähnlicher Fall auf, kann ich schneller und selbstständiger arbeiten. Die Atmosphäre im Team ist sehr gut - es macht Spaß immer wieder herausgefordert zu werden. Zudem habe ich bereits die Möglichkeit genutzt, an einem Seminar der Luther academy zum Thema English Legal Writing Skills teilzunehmen.

 

Anna Rummel

Luther